fb wtf?

Oder: was machen facebook und instagram aus der Aktfotografie?

Ich habe mich entschieden, nichts mehr direkt bei facebook zu posten.
Der Grund ist für mich facebooks Bilderpolitik.

Mittlerweile wird es dermaßen skuril, dass es absolut keinen Spaß mehr macht, da ich selbst bei komplett bekleideten Models immer die Gefahr habe, dass Bilder gelöscht werden und ich eine Sperre kassiere. Ich habs selber erleben dürfen, dass der Bot zuschlug, obwohl die Bilder absolut safe waren..

Ich mache meine Bilder für mich, das Model, und auch für Euch.
Aber nicht für facebook!

Ich sehe es nicht ein, beim Shooten drauf achten zu müssen, ob Bilder fb-konform sind, oder nicht. Und da meine Bilder gern Damen mit wenig oder gar keiner Kleidung zeigen, würde sich die Frage relativ oft stellen.
Facebook und auch Instagram greifen eh schon massiv in unsere Art Bilder zu machen ein. Ich sehe immer wieder Bilder, die außerhalb dieser Netzwerke mit Zensur gezeigt werden. Egal, ob vorauseilender Gehorsam, Faulheit oder auf Bitten des Models. Was soll das???
Warum shoote ich Akt, wenn ich die Bilder danach wieder kaputt mache??? Warum nerve ich den Betrachter mit kaputten Bildern? (Ja! Es nervt mich!)
Und selbst dann doch Löschung und Sperre erleben muss!?!?!


Warum lasse ich mich von einer virtuellen Maschine beeinflussen in der Art, wie ich Bilder mache, bearbeite und präsentiere???
Reichweite, Follower, Likes etc… Ist es das?

Ist das alles!?!?

facebook und instagram sind dabei einen wesentlichen Bestandteil der Fotografie zu zerstören. Und sie tun das, weil wir es zulassen. Weil wir der subtilen Message folgen, einfach, weil wir beim Spiel dabei sein wollen.

Warum müssen wir uns verbiegen, um mitspielen zu können???

Natürlich ist Aktfotografie nur ein Bestandteil, dieser Art Bildender Kunst.
Aber ich lasse mir nicht vorschreiben, dass ich demnächst nur noch Bilder von Blumen und Bergen mache, nur weil irgendwer im fernen Amerika meint, dass das den „Gemeinschaftsregeln“ entspricht.

Ähm!?! Nö!

fb sagt: „Mein Haus, meine Regeln!“ – das dürfen sie. Ok. Und da ich die Regeln nicht ändern kann, werde ich dieses Haus nicht mehr bedienen

fertig!


Wenn jemand meine Bilder nicht möchte, suche ich mir einen Platz wo ich sie zeigen kann!

Aber man stelle sich die Frage, was dahinter steckt.
Meine Sicht: fb (und auch Instagram) finanzieren sich über Werbung. Je mehr User man erreicht, desto höher die Einnahmen. Würde fb nackte Haut erlauben, würde sie in einigen Ländern mit wichtigen Märkten gesperrt werden. Ähnliches gilt, wenn fsk 18/16-Regeln verletzt werden. Denn auch die Jugend ist eine wichtige Zielgruppe.
Sprich: es geht um Kohle! Nichts anderes!

Moral??? Bestimmt nicht!

Anders ließe es sich auch nicht erklären, dass Gewalt dort frei zugänglich ist. Man schaue sich besonders den Videobereich an. Ultimate fighting, Wrestling, Unfallvideos etc. Blut, Schmerzen, Gewalt, wo man hinschaut! Alles kein Problem! Es wird haufenweise für Spiele geworben, in denen Krieg und Tod die Hauptbestandteile sind – aber wehe, es gibt Haut zu sehen.

Ok, ich komme zum Schluss:
Ich werde bei fb weiterhin keine neuen Arbeiten zeigen, sondern mich auf Seiten konzentrieren, die Aktfotografie akzeptieren. Ab und an teile ich auf fb meine Inhalte, die ich hier oder woanders zeige. Aber direkte Uploads wirds nicht mehr geben.
Wer mag, darf mich gern auf meinen anderen Profilen besuchen:

https://www.flickr.com/photos/dirkbee/

https://www.model-kartei.de/sedcards/fotograf/329797/dirkbee/

https://strkng.com/de/fotograf/dirkbee/

https://app.subs.tv/dirkbee

https://www.fotocommunity.de/user_photos/1791302

Wie ihr seht, gibt es jede Menge Seiten, wo das geht – hier natürlich auch 😉

Ok, wer das bis hierhin gelesen hat, darf mir gern die Meinung dazu geigen.Oder auch gern sich auf fb dran beteiligen:

Liebe Grüße!

14 Comments on “fb wtf?

  1. Bin schon lange von Facebook und Co weg. Ja die Gründe waren die gleichen. Und extra für Facebook Bilder machen ? Never. Ich für meinen Teil bin zu 500px gegangen. Oder youpic. Selbst auf Flickr verzichte ich. Da dort ähnliche Merkwürdigkeiten an Zensur vorherrschen. Ich lass mir meine Art der Fotografie nicht von Geldgeilen Manager vorschreiben.

    • Ich hab bei flickr mein Konto auf „moderat“ und damit Ruhe.
      Wenn Du die Bilder richtig einstufst, geht da so gut wie alles. Was leider von vielen genutzt wird, die flickr als Lagerplatz für ihren Pornoknips mißbrauchen.
      Was nicht wirklich prickelnd ist bei flickr ist der Support:
      Ich hab mal ein Konto gemeldet, das ausschließlich geklaute Bilder hatte. Außer einer Standart-Dankesmail passierte nix. Das Konto gibts weiterhin.

  2. Darf ich diesen Post bei mir verlinken? Du hast mir so was von aus der Seele gesprochen… Wenn man sich das mal vorstellt: Die größten und besten Fotografen verstümmeln ihre Bilder freiwillig nur um „dabei“ zu sein. Oder laden nur die „gesetzkonformen harmlosen Bildchen hoch, Mir würde es das Herz zerreissen. Nur weil ein Algorithmus vorschreibt wie es zu sein hat. Moral… Amerika??? Nie im Leben…

      • Ich denke gerade die berühmtesten Künstler sollten da mit gutem Beispiel voran gehen, um diesen unsäglichen Zudtand zu ändern… Dann könnte es vielleicht klappen.
        Dennoch schön zu wissen, dass ich mit meinen Gedanken nicht allein bin 🙂

        • Wenn ich mir das Gewusel auf fb ansehe, also die ganzen Gruppen, die Unmengen an Fotografen, die sich da tummeln, bin ich da skeptisch. Wir sind ja nur eine kleine Gruppe, das würde fb vermutlich in seinen Statistiken nichtmal in der3. Nachkommastelle merken, wenn die alle da abhauen würden.
          Aber für jeden selbst wäre es besser.
          Wenn ich das Mimimi lese, wer grad mal wieder gesperrt wurde, welche Bilder mal wieder gelöscht wurden. Aber kaum einer zieht die Konsequenzen und verzichtet aufs Posten.
          Ich will gar nicht über die Qualität spekulieren, natürlich ist viel Knipserei dabei, aber auch richtig gute machen da mit…
          Leider

  3. Pingback: Fratzenbuch und Insta die Nächste… | 12lensesin7groups

  4. Mittlerweile existieren Menschen, dass es unnatürlich ist, wenn Frauen „Nippel“ haben.

    Ich produziere auch nicht mehr für Facebook, Instagram und Co.

    Gruß Herr Rausch

    • Ergänzend dazu sei gesagt: Frauen werden quasi zu Schaufensterpuppen reduziert. Mit extrem reduzierten Details an primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen. Komischerweise „duldet“ instagram das, auch wenn ein shadowban Deine Reichweite reduziert.
      Der Witz ist (wenn man das mal aus der humoresken Ecke sehen möchte): instagram hat neulich ein Foto eines Fotografen gelöscht, der 2 Schaufensterpuppen mit im Bild hatte. Diese waren ohne Kleidung. Das Bild wurde wegen „Nacktheit“ entfernt.
      Es ist nur noch absurd.

      • Dir ist schon bewusst, dass die Entscheidung nicht mehr auf Instagram und Facebook zu veröffentlichen, als Angriff gegen die Weltordnung gesehen wird und mit sofortiger Unbekanntheit bis zum Ende bestraft wird.
        Wie sollen die „Kunden“ gratis an deine Leistungen kommen? Ich hole schon mal Grillanzünder für deinen Scheiterhaufen.

Schreibe eine Antwort zu Lars Döbler Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: