Sandkastenspiele

ok, bei Erwachsenen darf der Sandkasten auch mal ein wenig größer sein und sich zu einer Dünenlandschaft ausdehnen. Wenn dann noch etwas Wasser und milde Abendsonne dazu kommt, wirds spaßig und perfekt für ein paar Fotos. Danke D. für den schönen Abend.

analoge nähe

Ab und an pack ich sie aus – meine olle Minolta. Dieser Tag in 5Hausen bot sich dafür an, auch dieses Medium mal wieder einzusetzen. Also einen Trix400 rein und das Rokkor 1.4 befestigt.
Als Fortsetzung der ersten Serie hier ein paar analoge Impressionen mit Susanna und Colette – vielen Dank!

kurz vor Toresschluß

Nein, ich meine nicht den beginnenden Covid19-bedingten Lockdown, der jetzt im November 2020 wieder startet, sondern die jahreszeitbedingte Beendigung der Shootingsaison in 5Hausen. Mitte Oktober ist dort für gewöhnlich Schluss mit Shooten, da es zum einen zu kalt wird und nicht alle Räume beheizt sind. Und zum anderen die Zeit für Renovierungen genutzt wird. Wir waren am letzten Wochenende dort, das noch offen war.
Wer die Location nicht kennt, dem sei kurz geschildert, worum es hier geht.

5Hausen ist ein alter Bauernhof im Land zwischen Leipzig und Dresden. Zum Teil liebevoll restauriert aber auch ursprünglich oder gar altersbedingt verfallen findet sich hier ein Ort der Inspiration und der Ruhe. Auch die Landschaft drumherum und die Städte in der Nähe sind wirklich sehens- und besuchenswert.
Wer mehr wissen will, folge dem Link

Ok, für mich waren es ca. 600 km einfache Strecke – aber die haben sich gelohnt. Auch da ich von 2 wunderbaren Damen begleitet wurde, die mit mir einen Samstag in der Location verbrachten. Sie waren sicher nicht ganz unbeteiligt an der entspannten Atmosphäre, die ich verspürte. Ich kenne Susanna und Colette ja nun schon eine ganze Weile. Es sind immer Treffen voller Harmonie und gegenseitiger Inspiration, die hier stattfinden. Auch diesmal.
Noch gesteigert durch die Atmosphäre, die diese Location ausstrahlte.

Hier ein paar erste Ergebnisse – seid sicher, es wird mehr geben.

Morgens im Moor

Früh aufstehen, um das Morgenlicht und den Dunst über dem Wasser mitzunehmen, ist im Juli wirklich ambitioniert. Aber dafür wurden wir mit einer tollen Lichtstimmung verträumten Stimmung belohnt. Und hinterher gabs Kaffee. Vielen Dank Susanna und Colette!

Jass lesson

Irgendwer hat ein Klavier in den Wald gestellt…
Nunja, Colette und Ich waren da und haben ein wenig die Tasten zum Klingen gebracht – zumindet fotografisch

The old house

Ein kleiner Latsch durch den Schwarzwald brachte uns zu einem Haus, das da mitten im Wald rumstand.
Eigentlich nur noch die Mauern – aber immerhin. Kein Dach, dafür ein Baum drin. Ok, ein guter Platz zum Shooten…
Vielen Dank an Colette und Susanna!

auf der Platte

Jay und J. die zweite.
Etwas Beton und die Möglichkeit sie von oben herab zu behandeln – also auf Fotografenperspektive.
Vielen Dank!

2 Frauen und ein alter Bahnhof

Es gibt so Tage, da läufts. Anders als geplant zwar, aber es läuft. Eigentlich hatten wir ein Outdoor-Aktshooting geplant. Leider aber nicht mit den Mengen an Menschen gerechnet, die sich an einem Feiertag bei schönem Wetter auf den Weg machen.
Also gings über zu Plan B: Klamotten plus Bahnhof hieß die Devise. Das Aktshooting wurde an anderer Stelle an einem anderen Tag nachgeholt. Erste Bilder daraus findet Ihr bereits in der Timeline.
Danke an Jay und J.

benched

Neulich bei einem kleinen Spaziergang mit Colette – vielen Dank!

A day with…

…Dani.
Sie nennt sich „kein Modelmädchen“, aber bei mir muss niemand ein klassisches Model sein. Ich heiß ja auch nicht Karl oder Heidi. Ich mag einfach Frauen, die Lust haben mit mir zusammen zu arbeiten. Die sich trauen und Bock haben mit mir zusammen Bilder @my way entstehen zu lassen. So wars hier.
Ich lies ihr das Heimrecht und die Locationauswahl. Und kann nur sagen, es hat sich gelohnt.
Vielen Dank!

%d Bloggern gefällt das: